Rincon de la Vieja Nationalpark

Mit seinen faszinierenden Schlammlöchern.

Provincia de Guanacaste, Costa Rica | All Inclusive

„Ecke der alten Frau“ lautet die wörtliche Übersetzung für den der Provinz Guanacaste zugehörigen Vulkan und Nationalpark Rincón de la Vieja. Nach einer uralten Legende wurde einst ein junges Mädchen von ihrem eigenen Vater in den Krater des Vulkans gestossen und tauchte viele Jahre später als Einsiedlerin lebend und mit magischen Heilkräften ausgestattet wieder auf. Noch heute erzählt man sich diese misteriöse Geschichte und fürchtet am Berg den Geist der alten Frau. Das Schutzgebiet des Rincón de la Vieja erstreckt sich über die Gipfel nordöstlich von Liberia, unweit des Vulkans Miravalles. Neben letzterem sowie dem Irazú, dem Poás, dem Arenal und dem Turriálba, reiht sich der Rincón de la Vieja in die Riege der aktiven Vulkane Costa Ricas ein. Von blubbernden Schlammlöchern, den sogenannten „pailas“, bis hin zu heissen Quellen und Geysiren – vieles zeugt von der regen Aktivität des Riesen. Der Vulkan ist nach 2011 auch 2017 wieder aktiv; aus diesem Grund ist der Aufstieg zum Hauptkrater derzeit nicht erlaubt. Es gibt trotzdem eine Vielzahl von Wanderwegen, zum Beispiel im bekannten Sektor Las Pailas. Hier kann man durch den seltenen Trockenwald wandern und erlebt vulkanische Aktivität hautnah. In natürlichen Becken unter beeindruckenden Wasserfällen kann man einzigartige Erfrischung nach den Wanderungen finden. Der Nationalpark ist Montags geschlossen.